Taro-Suppe 'Fünf Düfte'

Taro (Colocasia esculenta) ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Aronstabgewächse (Araceae), die seit mehr als 2000 Jahren als Nahrungspflanze kultiviert wird.

Zutaten:

  • 1 Tarowurzel (ca. 600 g)
  • 4-5 getrocknete Shiitake-Pilze
  • 4 Reisschälchen Wasser
  • 3 El tiefgefrorene Erbsen
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL weißen Pfeffer
  • 1/2 TL Fünf-Düfte-Pulver
  • 2 EL Zucker
  • etwas Öl zum Anbraten

Zubereitung:

  1. Die Taro-Wurzel waschen, schälen und in Würfel schneiden. Die getrockneten Shiitake-Pilze in heißem Wasser einweichen, nach etwa 20 Minuten ausdrücken und in Stücke schneiden, die etwa so groß sind wie die Taro-Würfel. Die Erbsen aus der Tiefkühltruhe nehmen.
  2. Im Wok etwas Öl erhitzen und die Shiitakepilze darin zunächst duftend anbraten, dann die Taro-Würfel dazugeben und kurz weiterbraten. Nun das Wasser und die Gewürze hinzugeben, den Deckel aufleben und bei kleiner Flamme so lange köcheln, bis der Taro weich geworden ist. Kurz bevor man die Suppe vom Feuer nimmt, die aufgetauten Erbsen hinzugeben.

Tipp

Sollten von der Suppe Reste übrigbleiben, dann warden Sie feststellen, dass diese trocken und hart werden. Bevor Sie die Suppe aufwärmen, sollten Sie daher im Topf etwas heißes Wasser zum Kochen bringen und dann die Suppe hineingeben. Auf diese Weise erhält sie ihre ursprüngliche Konsistenz wieder.


Die passenden Zutaten zu unseren Rezepten sowie über 1000 verschiedene asiatische Lebensmittel und Kochzubehör finden Sie auf www.asiafoodland.de.

Chinesische Kochrezepte sind mehr als gebratener Reis und gebratene Nudeln. Wenn Sie Gerichte wie in China kochen wollen, finden Sie die richtigen China Rezepte hier.

Unter den verschiedenen Küchenstilen Chinas sind die Shandong-, die Sichuan-, die Guangdong-, die Fujian-, die Jiangsu-, die Zhejiang-, die Hunan- und die Anhui-Küche am bekanntesten. Man nennt sie die "acht wichtigen Richtungen der chinesischen Küche". Die Jiangsu- und die Zhejiang-Küche zeichnen sich durch leichten Geschmack und feine Zubereitung aus. Die Shandong- und die Anhui-Küche haben den Ruf, viele frische Zutaten zu verwenden und einzigartige Zubereitungsmethoden anzuwenden. Die Guangdong- und die Fujian-Küche sind durch die Vielfalt und die Frische der Zutaten und durch delikate Saucen verschiedener Geschmacksrichtungen gekennzeichnet. Was die Sichuan- und die Hunan-Küche anbelangt, so gilt sie als reichhaltig und raffiniert. Die Essgewohnheiten der Menschen in Nord- und Südchina sind unterschiedlich. Generell kann man sagen, dass in Nordchina Weizenmehlgerichte als Hauptnahrung bevorzugt werden.

Am besten ist, Sie kommen nach China und erproben die reiche chinesische Küche selbst. In China sagt man: Einmal sehen ist besser als hundertmal hören. Und für die chinesischen Speisen gilt natürlich: Einmal davon kosten ist besser als hundertmal darüber lesen!

Im Internet bieten Zahlreiche Internetseite viele Informationen über China und die zahlreichen Reiseziele in China. Das deutschsprachige China-Portal "China Reiseführer" bietet für alle die sich für das Reich der Mitte dabei wesentlich mehr als "nur" Reiseinformationen, sondern auch umfassende Informationen zu Land und Leuten, Kultur, Geschichte und Wirtschaft Chinas.