Mit Zucker und Essig sautierter Gelbfisch

Sautierter Gelbfisch ist eein Fischrezept aus Shanghai.

Zutaten

  • ca. 750 g Gelbfisch (Pseudosciaena polyactis)
  • 100 g Essig
  • 200 g weißer Zucker
  • je 2 g kleingehackter Porree und Knoblauch
  • 1 g Ingwer
  • 10 g Sojasoße
  • 2 g Salz
  • 150 g Stärkemehl, in Wasser aufgelöst
  • 300 g klare Brühe
  • 1500 g Erdnußöl (200 g werden verbraucht)

Zubreitung

  1. Den abgeschuppten und ausgenommenen Gelbfisch waschen und in Abständen von je 1.5 cm längs einschneiden. Die Schnittstellen gut salzen und den Fisch so eine kleine Weile pökeln. Danach wird der ganze Fisch mit etwas Stärkemehl eingerieben.
  2. In einem Topf das Erdnußöl bei großer Flamme auf etwa 180 Grad erhitzen. Nun den Fisch mit einer Hand beim Schwanz nehmen, ins Öl halten, bis die Schnittstellen sich öffnen, und ihn dann auf einen Pfannenheber legen, damit der Fisch nicht am Topfboden festhaftet. Zwei Minuten braten und ihn dann an den Rand des Topfes schieben, damit er eine Bogenform annimmt. So den Rücken zwei Minuten braten, den Fisch dann umdrehen und von der anderen Seite ebenfalls zwei Minuten braten. Dann wird er wieder gerade in den Topf gelegt, der Fischkopf mit dem Pfannenheber nach unten gedrückt und weitere zwei Minuten gebraten, bis der ganze Fisch sich goldgelb verfärbt hat. Abtropfen lassen und auf einen Teller legen.
  3. 100 g des restlichen Öls wieder bis zum Rauchen erhitzen, den Porree, Ingwer, Essig, Sojasoße, Brühe, Zucker und das Stärkemehl zugeben, unter Rühren eindicken lassen und den Fisch schnell damit übergießen.

Die passenden Zutaten zu unseren Rezepten sowie über 1000 verschiedene asiatische Lebensmittel und Kochzubehör finden Sie auf www.asiafoodland.de.

Chinesische Kochrezepte sind mehr als gebratener Reis und gebratene Nudeln. Wenn Sie Gerichte wie in China kochen wollen, finden Sie die richtigen China Rezepte hier.

Unter den verschiedenen Küchenstilen Chinas sind die Shandong-, die Sichuan-, die Guangdong-, die Fujian-, die Jiangsu-, die Zhejiang-, die Hunan- und die Anhui-Küche am bekanntesten. Man nennt sie die "acht wichtigen Richtungen der chinesischen Küche". Die Jiangsu- und die Zhejiang-Küche zeichnen sich durch leichten Geschmack und feine Zubereitung aus. Die Shandong- und die Anhui-Küche haben den Ruf, viele frische Zutaten zu verwenden und einzigartige Zubereitungsmethoden anzuwenden. Die Guangdong- und die Fujian-Küche sind durch die Vielfalt und die Frische der Zutaten und durch delikate Saucen verschiedener Geschmacksrichtungen gekennzeichnet. Was die Sichuan- und die Hunan-Küche anbelangt, so gilt sie als reichhaltig und raffiniert. Die Essgewohnheiten der Menschen in Nord- und Südchina sind unterschiedlich. Generell kann man sagen, dass in Nordchina Weizenmehlgerichte als Hauptnahrung bevorzugt werden.

Am besten ist, Sie kommen nach China und erproben die reiche chinesische Küche selbst. In China sagt man: Einmal sehen ist besser als hundertmal hören. Und für die chinesischen Speisen gilt natürlich: Einmal davon kosten ist besser als hundertmal darüber lesen!

Im Internet bieten Zahlreiche Internetseite viele Informationen über China und die zahlreichen Reiseziele in China. Das deutschsprachige China-Portal "China Reiseführer" bietet für alle die sich für das Reich der Mitte dabei wesentlich mehr als "nur" Reiseinformationen, sondern auch umfassende Informationen zu Land und Leuten, Kultur, Geschichte und Wirtschaft Chinas.