Grüne Papaya mit Passionsfrucht angemacht 

Unreife Früchte der Papaya können wie Gemüse verwendet und zubereitet werden. Der Papaya wird eine unterstützende Wirkung zur Förderung der Fettverbrennung nachgesagt. Außerdem wird ihr nachgesagt, sie kurble die Hormonproduktion bei Mann und Frau an. Die Passionsfrucht ist eher bekannt, als Zusatz für Maracuja-Säfte. Aber auch sie ist als Frucht gebießbar.

Zutaten:

  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 grüne (also noch unreife) Papaya
  • 1 Passionsfrucht
  • Jeweils etwas Salz, Zucker, Sesamöl und Pepperoni.

Zubereitung:

  1. Die Papaya schälen, die Kerne entfernen und mit einem Hobel in feine Streifen hobeln. Mit dem Salz mischen und 5 – 10 Minuten stehen lassen. Mit einem sauberen Geschirrtuch das etwas bittere Wasser ausdrücken.
  2. Die Passionsfrucht aufschneiden und die Fruchtkerne mit einem Löffel herausholen. Die Knoblauchzehen fein hacken und die Pepperoni in feine Streifen schneiden.
  3. Die Papayastreifen in eine Schüssel geben, und die restlichen Zutaten (Passionsfruchtkerne, Knoblauch, Zucker, Salz, Pepperoni und Sesamöl) gleichmäßig daruntermischen.
  4. In den Kühlschrank geben. Kühl servieren

Tipp:

Dies ist ein Gericht, das appetitanregend wirkt und innere Hitzen senkt. Die Papayastreifen bleiben knackig. Dank des hohen Vitamingehalts der Passionsfrucht verhilft dieses Gericht auch zu einem sommerlich frischen Teint. Man kann eine größere Menge davon machen und zu jeder Mahlzeit ein wenig davon als Vorspeise herausnehmen.


Die passenden Zutaten zu unseren Rezepten sowie über 1000 verschiedene asiatische Lebensmittel und Kochzubehör finden Sie auf www.asiafoodland.de.

Chinesische Kochrezepte sind mehr als gebratener Reis und gebratene Nudeln. Wenn Sie Gerichte wie in China kochen wollen, finden Sie die richtigen China Rezepte hier.

Unter den verschiedenen Küchenstilen Chinas sind die Shandong-, die Sichuan-, die Guangdong-, die Fujian-, die Jiangsu-, die Zhejiang-, die Hunan- und die Anhui-Küche am bekanntesten. Man nennt sie die "acht wichtigen Richtungen der chinesischen Küche". Die Jiangsu- und die Zhejiang-Küche zeichnen sich durch leichten Geschmack und feine Zubereitung aus. Die Shandong- und die Anhui-Küche haben den Ruf, viele frische Zutaten zu verwenden und einzigartige Zubereitungsmethoden anzuwenden. Die Guangdong- und die Fujian-Küche sind durch die Vielfalt und die Frische der Zutaten und durch delikate Saucen verschiedener Geschmacksrichtungen gekennzeichnet. Was die Sichuan- und die Hunan-Küche anbelangt, so gilt sie als reichhaltig und raffiniert. Die Essgewohnheiten der Menschen in Nord- und Südchina sind unterschiedlich. Generell kann man sagen, dass in Nordchina Weizenmehlgerichte als Hauptnahrung bevorzugt werden.

Am besten ist, Sie kommen nach China und erproben die reiche chinesische Küche selbst. In China sagt man: Einmal sehen ist besser als hundertmal hören. Und für die chinesischen Speisen gilt natürlich: Einmal davon kosten ist besser als hundertmal darüber lesen!

Im Internet bieten Zahlreiche Internetseite viele Informationen über China und die zahlreichen Reiseziele in China. Das deutschsprachige China-Portal "China Reiseführer" bietet für alle die sich für das Reich der Mitte dabei wesentlich mehr als "nur" Reiseinformationen, sondern auch umfassende Informationen zu Land und Leuten, Kultur, Geschichte und Wirtschaft Chinas.